< zurück zum Werkverzeichnis


150x225                       Fotogalerie

Der gewölbte mittelalterliche Raum sollte durch eine Trennwand in Flur- und Schulungsbereich architektonisch aufgeteilt werden, wodurch der großzügige Gesamteindruck des Raumes erhalten bleibt. Als Thema der Arbeit wählte Thierry Boissel Erinnerung und griff die Geschichte der Bernauerin auf. So ist das Glas durchzogen mit Auszügen aus der Partitur »Die Bernauerin« von Carl Orff und wird kontrapunktiert mit freien Strukturen, die sich überlappen oder ein Spannungsfeld durch die Gegenüberstellung aufbauen. Die Farbe Blau ist als einziger Farbpunkt gezielt eingesetzt und steht für die Donau, in der die Bernauerin hineingeworfen wurde.

1994-1996
Herzogschloss Straubing, Finanzamt
2 Objekte im Flur, 4 Fenster im 4. Obergeschoß, 1 Trennwand im Schulungsbereich ca 7 x 3,60 m In Zusammenarbeit mit Staatlichen Architekten Mörtel, Adler und Kinateder Ausführung: Mayer‘sche Hofkunstanstalt, München
Bemaltes und heißstrukturiertes Floatglas, 2-lagig VSG, ESG


Herzlog Schloß Straubing

Bei zwei Raumteilern im Herzogschloss von Straubing (1995-1996) zeigt sich die Meisterschaft des Glas-Künstlers Thierry Boissel in der schöpferischen Synthese, die eine historische Bausubstanz behutsam interpretiert, Motive zum geschichtlichen Ort aufnimmt und die Funktion des Raumes durch eine empfindsam Licht- und Farbregie poetisch steigert.

Prof. Thomas Zacharias